Kategorie Generalistik 1
Kategorie Generalistik 2
Kategorie Generalistik 3

NEWSLETTER

Generalistische Pflegeausbildung
Für Lehrende und Lernende der generalistischen Pflegeausbildung stellt sich eine anspruchsvolle Aufgabe: Die Auszubildenden sollen auf Pflegesituationen mit Menschen aller Altersstufen in unterschiedlichen Lebenssituationen und Versorgungskontexten des Gesundheitswesens vorbereitet werden. Zudem weist das Pflegeberufegesetz (PflBG) professionell Pflegenden einen eigenständigen, selbstständigen und interdisziplinären Verantwortungs- und Aufgabenbereich zu. Dafür sind während der Ausbildung weitreichende Kompetenzen zu entwickeln.
Konzept zur Reihe „Pflege im Fokus“
Innovatives didaktisch-methodisches Konzept
Das Konzept für das neue generalistische Pflegeprogramm wurde gemeinsam mit Pflegeexperten verschiedenster Fachrichtungen und Bildungswege entwickelt: Alle Werke werden konsequent aus Sicht der Pflege geschrieben.
Der Grundsatz „Pflege im Fokus“ fördert ein Umdenken in der Pflege und stärkt die Profession. Der Schwerpunkt der Inhalte liegt auf dem pflegerischen Handeln und den Pflegephänomenen. Die Bezugswissenschaften bieten den pflegerischen Begründungsrahmen, ermöglichen Erkennen, Verstehen, Handeln und Reflektieren. Die Werke zeigen zudem Haltung: Pflege ist auch Beziehungsgestaltung.

Alle Werke des neuen Programms sind
  • handlungsorientiert,
  • praxisnah,
  • auf die unterschiedlichen Lernorte/Pflegesettings ausgerichtet,
  • situationsgeleitet,
  • transferorientiert und
  • basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Transferlernen
Das Konzept unterstützt maßgeblich das in der generalistischen Pflegeausbildung unabdingbare Transferlernen. Die Lerninhalte sind sorgfältig auf Basis des Rahmenlehrplans ausgewählt und gestuft. Kompetenzorientierte und differenzierte Lernergebnisse werden in Kompetenzrastern beschrieben. Diese Kompetenzraster sind der Ausgangspunkt des Lehr-Lern-Prozesses, der mit vielseitigen Lernaufgaben fortgeführt wird. Sie nehmen fortlaufend Transferleistungen in den Blick. Beginnend mit geringen Anforderungen werden die Transferleistungen kontinuierlich gesteigert. Die laufende Überprüfung vorhandener bzw. bereits entwickelter Kompetenzen anhand des Kompetenzrasters ermöglicht es gleichzeitig, Lernprozesse zu individualisieren. Alle Kapitel arbeiten mit Situationen.

Konsequent nach Rahmenlehrplan
Das am Rahmenlehrplan ausgerichtete Konzept unterstützt die zukünftigen Pflegefachpersonen darin, sich alle notwendigen Kompetenzen der fünf Kompetenzbereiche der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe anzueignen. Die Werke „Pflege im Fokus – verstehen und handeln, Band I und II“ sind nach den elf curricularen Einheiten des Rahmenlehrplans gegliedert, Die didaktisch aufbereiteten Materialien ermöglichen sofort mit dem Unterricht zu starten.